Radstadt am Dachstein 2017


Mit 37 Kindern, Jugendlichen und (jungen) Erwachsenen ging‘s in der Karwoche vom 7. bis 16. April nach Radstadt am Dachstein auf Skifreizeit.
Weit mehr die Hälfte der Teilnehmer fuhren zum wiederholten Mal mit uns auf Skifreizeit, so dass viele sich schon sehr gut bekannt waren und sehr schnell eine sehr gute Gemeinschaft vorhanden war. Die neuen Teilnehmer wurden sehr schnell in die Gruppe aufgenommen.

Unsere schön gelegene Unterkunft „Kurzenhof“ liegt zwischen Radstadt und Forstau auf ca. 1200 m Höhe am Fuße der Fageralm. Das bietet das Haus:

  • 1-6 Bett Zimmer teilweise mit Dusche/WC
  • 2 Speise- und Aufenthaltsräume
  • eine große und gut ausgestattete Küche
  • Skiabstellraum und Schuhraum mit beheiztem Schuhtrockner und Tischtennisplatte
  • 1 Aufenthaltsraum mit Fußballkicker
  • 1 gemütlicher Aufenthaltsraum im 1. Stock.

Im Mittelpunkt der Unternehmung stand natürlich das Ski- und Snowboardfahren. Jeweils in Gruppen mit mindestens einer erwachsenen Person waren die Teilnehmenden von morgens 9.00 bis nachmittags gegen 16.30 Uhr auf den Pisten am Dachsteiner Gletscher, auf der 4-Berge-Skischaukel Planai/Schladming oder in der Salzburger Sportwelt, die sich wiederum in verschiedene Teilskigebiete wie die Skischaukel Flachau-Wagrain, Zauchensee oder Hochkönig unterteilt. Dabei ging es morgens und abends meist per Kleinbus hin und zurück, da die Skibusverbindungen sehr eingeschränkt sind. Wir konnten an einigen Tagen den herrlichen Sonnenschein genießen. Die Schneeverhältnisse waren auf den niedriger gelegenen Pisten außerhalb des Dachsteingletschers meist schon sehr sülzig, so dass einige Pisten, besonders Südhanglage oder Talabfahrten, schon gesperrt waren. Auf dem Dachsteingletscher hingegen waren die Bedingungen noch sehr gut.

Einige jüngere Teilnehmer waren noch Anfänger im Skifahren, doch lernten sie schnell durch wertvolle Tipps von den Skiprofis und sparten sich das Geld für die Skischule. Bei all dem Lernen der neuen Technik hieß es auch Lernen aufeinander Rücksicht zu nehmen und aufeinander aufzupassen.

Eine besondere Aktivität haben wir mit einer Gruppe von 17 Teilnehmern gemacht: Die Überquerung des Dachsteins ist Österreichs National-Skitour und gilt als eine der schönsten Skitouren im gesamten Alpenraum. Sie startet in fast 2700 Metern Seehöhe an der DachsteinBergstation, das Ziel liegt im oberösterreichischen Obertraun auf nur noch 900 m, so dass dort teilweise zu Fuß der Rest des Weges gelaufen werden musste. Österreichs National-Skitour ist der spektakulärste Weg, um das UNESCO Welterbe Dachstein zu „erfahren“. Dabei sieht man die unglaubliche, unberührte Weite der Schneelandschaft. Diese Skiroute war einer der beeindruckendsten Skitage aller Teilnehmer. Neben den körperlichen Aktivitäten stellten wir uns ebenso geistlichen Herausforderungen und gestalteten drei Einheiten zur Karwoche: die Salbung in Betanien, die Tempelreinigung, der Kreuzweg Jesu.

Die Teilnehmer diskutierten sehr rege bei den Gesprächsrunden mit und brachten sich toll ein. Weitere geistliche Impulse setzten wir durch die täglichen Morgen- und Abendandachten, die sich nach einem vorgegebenen Ablauf um weitere Texte der Karwoche beschäftigten. Wir erlebten in dieser Woche eine tolle Gemeinschaft unter den Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Hinzu kamen intensive Gespräche, lange Spielabende und Gesang-Sessions.

Wir erlebten verantwortungsbewusste und ausgelassene Jugendliche, die sicherlich diese gemeinsame Zeit nie vergessen werden und – dies ist unsere Hoffnung – neben dem sportlichen Event auch die geistlichen Impulse in ihrem Leben wirken lassen.

Zurück